Segelurlaub in Kroatien 2014

09.10.2014

Hallo meine lieben Leser,

in diesem Beitrag werde ich ein wenig von unserem Segelurlaub in Kroatien berichten und dies mit so manchem Foto unterstreichen.

Letztes Jahr saß ich mit einem meiner besten Freunde zusammen und wir redeten über Sachen, die wir in der Studienzeit noch verwirklichen wollen. Es ging vom Fallschirmspringen, über Reisen und das Tauchen, letzten Endes zum Segeln. Segeln deshalb, weil man das überall machen kann, wo es Wasser gibt. Beim Tauchen hat man seinen See und nach wenigen Tagen alles Interessante gesehen. Wir kamen zu dem Schluss, dass man mit Segeln auch über längere Zeit, einen Urlaub lang, abwechslungsreich seine Freizeit verbringen kann. Mit dem Bestehen des Sportbootführerscheins für Binnen und See haben wir dieses Frühjahr den ersten Schritt zur Segelyacht angetreten. Es werden im nächsten Jahr noch der SKS und der Funkerschein folgen. Diese sind zum einem zum Chartern einer Yacht notwendig, zum anderen wird der Funkerschein benötigt, sobald ein Funkgerät an Board ist.
Der SKS ist allerdings nicht nur dafür gut, man lernt dabei u.a. dem richtigen Umgang mit einer solchen Yacht, sowie die Grundelemente des Segelns und weiterführende Navigation.

Diesen Sommer, eine Woche nach der Saison, fuhren wir, eine achtköpfige Crew also zum Segeln nach Kroatien. Start war am 20.09. 2.30Uhr am Dresdner Tor. Wir fuhren die Nacht durch und wechselten immer mal die Fahrer. Nach 12h Fahrt war es dann soweit. Nach der Ankunft in Punat auf der Insel Krk, suchten wir unser Boot. Es handelte sich dabei um eine Bavaria Cruiser 45, eine sehr luxuriöse und große Segelyacht.
Kurz ein paar Details zur Yach: Sie ist 14,27m lang und 4,35 breit. Sie hat einen Tiefgang von 2,10m. Ausgestattet mit einem großen Wohnraum, mit 2 Kühlschränken, jede Menge Stauraum und einer kompletten Küche. Dazu waren 4 Kabinen mit je 2 Kojen vorhanden. Außerdem gab es 3 Nasszellen und eine Dusche. Natürlich muss eine solche Yacht auch eine Badeplattform besitzen, welche sich hydraulisch ausfahren ließ.

Aber seht selbst…

Kroatienurlaub 2014 1

Canon EOS 7D (15mm, f/8, 1/250 sec, ISO100)

 

Der Hafen von Punat:

Kroatienurlaub 2014 2

Canon EOS 7D (10mm, f/8, 1/160 sec, ISO100)

Kroatienurlaub 2014 3

Canon EOS 7D (10mm, f/8, 1/200 sec, ISO100)

 

Noch am Abend der Ankunft, verließen wir den Hafen, um ungestört in einer eigenen Bucht ankern zu können. Aus dem Hafen raus, ging es ein kurzes Stück westwerts zur ausgesuchten Buch.

Kroatienurlaub 2014 4

Canon EOS 7D (12mm, f/5.6, 1/200 sec, ISO800)

 

Am nächsten Morgen, unser Boot in der Bucht.

Kroatienurlaub 2014 5

Canon EOS 7D (11mm, f/8, 1/500 sec, ISO800)

 

Am nächsten Tag wehte fast kein Wind, sodass wir ~20sm in Richtung Süden unter Motor zurücklegten. Auch für diesen Abend suchten wir uns auf der Karte eine schöne Bucht aus, welche bei einem vorherigen Urlaub schon vermessen wurde (wir hatten ja 2,10m Tiefgang). Zum Abendbrot wurde am Strand gegrillt. In der Nacht gewitterte es stark, was einen ab und an aufwachen ließ. Das Boot war aber in 3 Richtungen vertäut, sodass nichts passieren konnte.

Kroatienurlaub 2014 6

Canon EOS 7D (31mm, f/8, 1/1250 sec, ISO400)

Kroatienurlaub 2014 7

Canon EOS 7D (15mm, f/8, 1/100 sec, ISO100)

Kroatienurlaub 2014 8

Canon EOS 7D (10mm, f/4.5, 1/320 sec, ISO320)

 

Der nächste Morgen begann zunächst gut. Wir hatten Sonne, aber erneut kaum Wind und wir entschlossen weiter zur Insel Ilovik zu fahren. Da wir einen Wetterdienst beim Charterer gebucht haben, bekamen wir 3mal am Tag eine Sms mit den Wetterdaten.
Auf der Überfahrt zogen hinter und vor uns schon dunkle Wolken auf, welche auf etwas Größeres hindeuteten.

Kroatienurlaub 2014 9

Canon EOS 7D (22mm, f/7.1, 1/200 sec, ISO100)

Kroatienurlaub 2014 10

Canon EOS 7D (10mm, f/7.1, 1/250 sec, ISO100)

Kroatienurlaub 2014 11

Canon EOS 7D (22mm, f/7.1, 1/25 sec, ISO100)

 

Diese Wolken verfehlten uns zum Glück, irgendwo im Dunkel befindet sich die Bucht der letzten Nacht. Kurze Zeit später kam Wind auf, sodass wir das Segel hissten und zunächst mit 5-6 Knoten Fahr über Grund durchs Wasser glitten.
Der Wind wurde stärker, sodass es plötzlich zu spät war das Segel einzuholen. Binnen Minuten erhöhte sich die Windstärke, zusätzlich begann es plötzlich aus allen Eimern zu schütten und die Wellen taten sich auf. Bereits nach wenigen Minuten waren alle durchnässt und saßen in Rettungswesten an Board. Über eine Stunde lang, versuchte u8nser Skipper das Boot am Wind zu halten, was bei Windstärke 8-9 nur noch schwer möglich war. Die schnellste Windgeschwindigkeit betrug um die 80km/h, wodurch wir mit 9 Knoten durch das Wasser schossen. Mal lagen wir fast waagerecht im Wasser, mal glitten wir wieder über einen Wellenberg. Es herrschte eine sehr angespannte, aber gefasste Stimmung. So schnell kippt ein so großes Boot nicht um, worauf ich mein ganzes Vertrauen legte. Nach rund einer Stunde gelang es dem Wetter die Kontrolle über das Boot kurz an sich zu reißen, was unsere Chance war das Segel einzuholen. Wir drehten unerwartet eine Halse, sodass wir nun mit dem Bug direkt um 180° gegen den Wind drehten. Dabei weht der Wind direkt von vorne, wodurch er keine Angriffsfläche mehr im Segel hat, welches sofort erschlaffte. Wir rannten vor und holten in Windeseile das Segel ein und starteten den Motor. Nach ungefähr eineinhalb Stunden riss der Himmel plötzlich auf und alles war so schnell vorbei, wie es begonnen hatte. Der Wind verschwand, es waren kaum noch Wolken am Himmel zu sehen und die Temperatur betrug gefühlte 26°C.

Kroatienurlaub 2014 12

Canon EOS 7D (10mm, f/7.1, 1/320 sec, ISO100)

 

In diesem Hafen hatten wir nicht genug Tiefgang. Die größeren Boote werden deshalb mit einem Seil an einer Tonne mit Öse, welche mit Zement und Seil im Wasser befestigt sind, fest gemacht werden. Die Boote drehen sich mit Wind und Strömung mit.

Kroatienurlaub 2014 13

Canon EOS 7D (13mm, f/7.1, 1/320 sec, ISO100)

 

Anbei 1,2 Fotos von Iluvik.

Kroatienurlaub 2014 14

Canon EOS 7D (11mm, f/7.1, 1/125 sec, ISO100)

 

Der Hafen liegt zwischen zwei Inseln. Rechts ist Iluvik und links Sveti Petar.

Kroatienurlaub 2014 15

Canon EOS 7D (13mm, f/8, 1/200 sec, ISO100)

Kroatienurlaub 2014 17

Canon EOS 7D (10mm, f/8, 1/20 sec, ISO100)

Kroatienurlaub 2014 16

Canon EOS 7D (18mm, f/8, 1/250 sec, ISO100)

 

Nach diesem anstrengenden Tag ging ich gegen 22°° schlafen. Das war gar nicht so einfach, denn die Leine, welche das Boot hier, war an 2 Klampen festgemacht, welche sich am Bug befanden. Durch das Gedrehe vom Boot, knarrte es unüberhörbar in der Koje. Es gewitterte ein wenig und der Wind wurde etwas stärker.

Nach 0 Uhr wurden wir wach, der Wind peitschte über das Wasser und es schüttete erneut so stark, dass man beim bloßen Kontakt mit dem Regen binnen Sekunden durchnässte. Vorne knarrte es weiter und das Boot schaukelte. Unser Skipper ging an Deck und es schien alles in Ordnung. Wieder ins Bett gekrochen, hörten wir einen lauten Knall und konnten dessen Quelle nicht so recht ausfindig machen. Kurze Zeit später, schrammte unser Boot an der Pier entlang – Das Seil, unsere Festmachung war gerissen. Nun ging alles sehr schnell, unser Skipper ist sofort in Schlafanzug ans Steuer und startete den Motor, um von Land wegzukommen. Für alle anderen hieß es Rettungswesten an und in Abständen in den Kabinen nachschauen, ob Wasser einläuft, oder nicht. Der Wind hatte erneut Windstärke 9 erreicht, dabei kam der direkt über die linke Insel (siehe Bild weiter oben). Ich möchte nicht wissen, wie stark er auf der offenen See geweht haben muss. Das Wichtigste war nun die Ruhe zu bewahren, Anweisungen auszuführen und zu erörtern, was nun zu tun ist. Da es bei diesem Wind nicht möglich war anzulegen, stand der Entschluss, im „sicheren“ Hafen auf und ab zu fahren, bis sich der Wind ein wenig legt.
2 Leute mussten Ausguck halten, da der Skipper hinten am Steuer nur bedingte Sicht hatet. Hierbei ist es wichtig, Lichter richtig zu deuten und deutliche, laute Ansagen zu treffen. Es mag sein, dass der Skipper das auch schon gesehen hat, aber lieber eine Ansage mehr machen. Es war richtig schwer unserem Skipper die Rettungsweste anzulegen, weil dieser gegen die ständigen Böen und den Platzregen ankämpfte. Einen Lifebelt konnten wir ihm aber nicht mehr anziehen. Anscheinend wurde ein weiteres Boot auch losgemacht. Wir fuhren nun 2h lang mit diesem im Hafen auf und ab, bis der Wind und vor allem der Regen nachließen. Es gelang uns letzten Endes rückwärts an eine Boje zu steuern und mit runter gelassener Badeplattform wieder festzumachen. Gegen 3°° lagen wir wieder im Bett, da anscheinend kein Wasser reinlief. Das weiß ich deshalb noch so genau, weil genau 3 der Kirchturm zur vollen Stunde schlug.

Nach dieser nervenzehrend Nacht, begutachteten wir den Schaden, welcher sich auf längere Lackkratzer beschränkte. So schlimm sich diese beiden Erlebnisse auch anhören, muss ich sagen, dass ich es mega spannend und aufregend fand. In Filmen sieht man so etwas öffters, oder bekommt Bilder in den Führerscheinunterlagen zu sehen und das wars. Wir hatten das mal live und wissen nun, was zu tun ist. Ich hatte sehr großes Vertrauen in unseren Skipper und die Crew, was es mir ermöglichte die totale Ruhe zu bewahren.

Nach Kaffee und ausgiebigen Frühstück, setzten wir am Morgen Malin Losinj als Ziel. Da dies keine weite Strecke war und der Wind wieder genau aus der Zielrichtung wehte, entschlossen wir ein wenig aufs Meer zu segeln. Nach 2,3h auf und ab segeln und aufkreuzen, fuhren wir in den sicheren Hafen ein.

Kroatienurlaub 2014 18

Canon EOS 7D (10mm, f/8, 1/320 sec, ISO100)

Kroatienurlaub 2014 19

Canon EOS 7D (10mm, f/8, 1/200 sec, ISO100)

 

Die Seilführung dieser Yacht ist einfach genial durchdacht, Fast alles lässt sich im Windschutz verrichten.

In der Einfahrt zum Hafen kreuzte uns ein etwas größeres Schiff.

Kroatienurlaub 2014 20

Canon EOS 7D (16mm, f/8, 1/250 sec, ISO100)

 

Malin Losinj ist ein kleines schönes Städtchen, wo wir später essen gingen. Was mich sehr verwunderte ist, dass eigentlich jeder deutsch redet. Selbst die Frau im Kiosk, wo man seine Postkarten kauft, spricht deutsch. Generell waren sehr viele Ösis, oder Deutsche unterwegs. Das aufgesuchte Restaurant war vorzüglich und der Kellner super nett. Ansonsten ist es eine typische Hafenstatt, mit vielen Kaffees in Hafennähe.

Kroatienurlaub 2014 24

Canon EOS 7D (33mm, f/5, 1/320 sec, ISO400)

Kroatienurlaub 2014 23

Canon EOS 7D (62mm, f/5, 1/40 sec, ISO100)

Kroatienurlaub 2014 22

Canon EOS 7D (17mm, f/8, 1/50 sec, ISO100)

Kroatienurlaub 2014 25

Canon EOS 7D (10mm, f/8, 1/250 sec, ISO100)

 

Am nächsten Vormittag noch tanken und weiter nach Novalja. Ab und an versuchten wir zu segeln, allerdings nahm der Wind immer weiter ab, sodass wir bei Windstille den Autopiloten unseres Schiffes steuern ließen. Das Schiff hat recht mächtige Steuerelemente und Computer an Board, sodass es autonom nach Kurs fahren und steuern kann. Man könnte dem Boot auch sagen, von wo der Wind kommt und es am Wind steuern lassen. Die Landschaft von Kroatien ist beeindruckend, Richtung Küste ist es flach. Landein geht es übergangslos steil nach oben.

Kroatienurlaub 2014 26

Canon EOS 7D (60mm, f/8, 1/400 sec, ISO100)

Kroatienurlaub 2014 27

Canon EOS 7D (14mm, f/4.5, 1/125 sec, ISO100)

 

Am nächsten Morgen segelten wir nach Rab. Ja richtig gehört, der Himmel war von Wolken bedeckt, was die Stimmung hob, da nun ein wenig Wind aufkam. Erneut fast von vorne, segelten wir dieses Mal hart am Wind und mit ein wenig Aufkreuzen fast bis zum Zielhafen.

Kroatienurlaub 2014 28

Canon EOS 7D (70mm, f/8, 1/320 sec, ISO400)

Kroatienurlaub 2014 29

Canon EOS 7D (24mm, f/8, 1/500 sec, ISO400)

Kroatienurlaub 2014 30

Canon EOS 7D (45mm, f/8, 1/400 sec, ISO400)

 

Das ist Rab auf der Insel Rab, ehemals eine Klosterstadt. Kaum angekommen, riss der Himmel auf und die Sonne prasselte auf uns nieder.

Kroatienurlaub 2014 33

Canon EOS 7D (10mm, f/8, 1/250 sec, ISO400)

Kroatienurlaub 2014 32

Canon EOS 7D (13mm, f/8, 1/250 sec, ISO400)

Kroatienurlaub 2014 34

Canon EOS 7D (16mm, f/8, 1/250 sec, ISO400)

Kroatienurlaub 2014 35

Canon EOS 7D (10mm, f/8, 1/250 sec, ISO400)

Kroatienurlaub 2014 36

Canon EOS 7D (13mm, f/8, 1/1000 sec, ISO400)

Kroatienurlaub 2014 37

Canon EOS 7D (16mm, f/8, 1/640 sec, ISO400)

Kroatienurlaub 2014 31

Canon EOS 7D (20mm, f/8, 1/250 sec, ISO400)

Kroatienurlaub 2014 38

Canon EOS 7D (19mm, f/8, 1/400 sec, ISO400)

 

Auf einem bei einem Touristenboot ausgelegten Flyer entdeckten wir eine Bucht, welche ein Ausflugsziel ist. Nach dem Start am Morgen, unserem letzten Tag, suchten wir diese und fuhren laut Karte direkt darauf zu. Findet ihr die Einfahrt?

Kroatienurlaub 2014 39

Canon EOS 7D (12mm, f/8, 1/50 sec, ISO100)

 

und gefunden?

Kroatienurlaub 2014 40

Canon EOS 7D (22mm, f/8, 1/80 sec, ISO100)

 

Wir mussten rückwärts hineinfahren, da die Tiefe teilweise unter unserem Tiefgang lag.

Kroatienurlaub 2014 41

Canon EOS 7D (11mm, f/8, 1/30 sec, ISO100)

Kroatienurlaub 2014 42

Canon EOS 7D (10mm, f/8, 1/125 sec, ISO100)

 

Später segelten wir mit 6,5 kn wieder an Rab vorbei. Erneut kam der Wind ab Rab direkt aus der Richtung von Punat, sodass wir den Rest den Autopiloten überließen. Unterwegs stoppten wir für eine kurze Abkühlung in der Adria.
Auf den folgenden Bildern ist die Einfahrt in den Hafen von Punat zu sehen.

Kroatienurlaub 2014 43

Canon EOS 7D (10mm, f/8, 1/160 sec, ISO100)

Kroatienurlaub 2014 44

Canon EOS 7D (12mm, f/8, 1/125 sec, ISO100)

 

Mir hat der Segelurlaub richtig gut gefallen, da ich nun auch genau weiß, worauf ich mich die nächsten Jahre so freuen kann. Wir hatten zwar Internet an Board, welches ich aber absichtlich nicht nutzte. Dieser Urlaub war der erste in meinen Semesterferien, in dem ich mal total abschalten konnte und mal nicht an das ein, oder andere Problem denken musste.

Top